Mädchen in Scherben

15. Juli 2018 0 Von Ronja

Rezension Werbung

 

Autor: Kathleen Glasgow
Preis: 14,00 €
Seitenanzahl: 448
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Verlag: Fischer Kinder- und Jugendtaschenbuch
Leseprobe: >> gibt es hier <<

 

 

 

 

 

Inhalt:

Charlotte ist zerbrochen. Mit nur siebzehn Jahren hat sie mehr verloren, als die meisten

Menschen im Leben. Mehr als ein Mensch ertragen

kann. Aber sie hat gelernt, wie man vergisst. Wie man seinen Körper gefühllos gegen Schmerz macht. Jede neue Narbe macht Charlottes Herz ein wenig härter, doch irgendwann begreift sie, dass sie mehr ist, als die Summe ihrer Verluste – und beginnt zu kämpfen!

Die bewegende Geschichte einer jungen Frau, die stärker als ihr Schicksal ist!

(Quelle: Fischer Verlag)

 

Meine Meinung:

Vom Inhalt her wusste ich, dass dies genau mein Buch sein würde. Ich musste es einfach lesen.

Die Geschichte beginnt damit, dass ein Mädchen nur in ein Laken gehüllt blutend vor einer Jugendeinrichtung steht. Ihr könnt euch vorstellen, welche Gefühle dieser Anfang bereits auslöst.

Emotional ist das Buch wirklich ein schweres Stück Literatur. Ich musste ab und an den Weg in die Realität suchen, um nicht zu tief in diesen emotionalen Strudel zu fallen.

Dies wird vor allem durch den Ich-Erzähler begünstigt und hervorgerufen.

Der Schreibstil von Kathleen Glasgow ist allerdings schon etwas Gewöhnungssache. Zu Beginn kommen die Sätze wirklich sehr abgehackt daher. Ob ich mich nachher dran gewöhnt habe, oder ob der Stil „besser“ wurde, kann ich gar nicht genau sagen, auf jeden Fall war es später kein Problem mehr.

Zu Charlie als Protagonistin möchte ich nicht all zu viel sagen. Zu Beginn hatte ich einige Probleme damit eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Das kam sicherlich daher, dass die junge Frau zu Beginn der Geschichte kein Wort spricht und ihre recht wirren Gedanken ihre Vergangenheit betreffend, halfen da auch nicht viel.

Dennoch ist das Mädchen eine großartige Protagonistin, wenn man bedenkt, wie viel sie durchgemacht hat und wenn man betrachtet, welche Entwicklung sie im Laufe der Geschichte durchmacht.

„Mädchen in Scherben“ wird den Leser zutiefst erschüttern! Die Thematik des Buches schwingt in der eigenen Seele noch lange nach dem Lesen.

Das Buch ist wirklich nicht leicht zu verkraften, aber wenn man nicht allzu zartbesaitet ist, findet man hier eine wirklich berührende Story.