The Nun

The Nun

26. Mai 2019 0 Von Ronja

Film-Rezension unbezahlte Werbung

Regie: Corin Hardy
Studio: Warner Home Video
Preise beim großen A:
DVD 11,99 €
Blu-ray 14,99 €
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Horror
Dauer: 92 Minuten

Inhalt:

Als sich eine junge Nonne in einem abgeschiedenen rumänischen Kloster das Leben nimmt, schickt der Vatikan zwei interne Ermittler: einen Priester, der durch seine Vergangenheit traumatisiert ist, und eine Novizin, die demnächst ihr Ordensgelübde ablegen soll. Gemeinsam decken sie das sündhafte Geheimnis der Klostergemeinschaft auf. Dabei wird nicht nur das Leben der beiden bedroht, sondern auch ihr Glaube, ja, sogar ihre Seelen stehen auf dem Spiel, denn sie werden mit einer bösartigen Macht konfrontiert, die die Gestalt ebenjener dämonischen Nonne annimmt, die das Publikum bereits in „Conjuring 2“ in Angst und Schrecken versetzt hat. So entwickelt sich das Kloster zum grausigen Schlachtfeld der Lebenden und der Verdammten.

Meine Meinung:

Da ich sehr viel seeeeeehr negatives zum Film gelesen und gehört habe, muss ich euch nun mal mit meiner Meinung nerven! *grins*

Also Horrorfilm fand ich ihn selbst nun nur bedingt gut, da er mich einfach vom Inhalt nicht ganz packen konnte und ich mehr gelacht habe, als mich gegruselt.
ABER dann wären die meisten Horrorfilme in meinen Augen schlecht.
Ich lache eigentlich immer. Meine Mutter auch, muss irgendwie ein Gendefekt sein. *lach*

Da dies hier die Vorgeschichte zu „Conjuring 2“ ist, weiß man eigentlich schon, dass der Film nicht so wirklich richtig gut enden kann.
Trotzdem haben Sie hier ein scheinbares „Happy End“ erzeugt, was am Ende dann doch noch ganz kurz ins negative aufgelöst wird. Hier hatte ich ein durchaus schlimmeres Ende erwartet. Auch wenn dieses hier auch wirklich gut war.

Die Idee der Story an sich hat mir eigentlich auch gefallen, aber die Umsetzung konnte mich auf dem Horrorgedanken dann doch nicht packen. Einige der Gruselelemente waren für mich etwas vorhersehbar und absurd.
Ich mag es nicht wenn ein Horrorfilm zu konstruiert daherkommt und sich einige Fragen der Geschichte auch am Ende nicht klären konnten… Leider war dies hier der Fall. Dabei hatte ich eigentlich einiges erwartet.
Auch der Schauplatz, ein Kloster mitten in den Bergen Rumäniens (?), hatte so viel Potential. Dieses wurde teilweise gut genutzt und teilweise leider doch etwas zu sehr, zu übertrieben in die Story mit eingebaut.

An sich ist der Film dennoch gut gemacht. Die Musik ist wirklich großartig und erzeugt doch einige Gruselmomente. Die Nonne gefiel mir in Conjuring 2 bereits als Figur und natürlich kann sie nirgendwo besser zur Geltung kommen als im Kloster.
Auf die sonstige Machart des Films muss man sich denke ich einfach einlassen können. Die Story an sich ist logisch, auch wenn sie doch ein zwei Fragen offen lässt. Die Erzählung rund um Valak war zwar knapp, aber durchaus ausreichend für die Handlung.
Wie oben bereits erwähnt, fand ich einige Gruselelemente etwas absurd, grade die Szene auf dem Friedhof. Dafür kamen andere dann doch überraschend daher und ließen mich doch kurz zusammenzucken.

Auf der Gruselskala steht der Film bei mir nicht recht hoch, aber wenn man Conjuring mochte, sollte man ihn dennoch unbedingt sehen! Ehrlich gesagt, ist er, trotz meiner Kritik oben, der beste Film im Conjuring-Universum!
Und auch die Leistung der Schauspieler ist wirklich beeindruckend.