Fire & Frost (1) – Vom Eis berührt

Fire & Frost (1) – Vom Eis berührt

16. Juli 2018 0 Von Ronja

Rezension Werbung

Autor: Elly Blake
Preis: 17,00 €
Seitenanzahl: 416
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Übersetzer: Yvonne Hergane 
Verlag: Ravensburger
Verlagsseite: >> hier entlang <<

Inhalt:
Ruby ist eine der letzten Firebloods im Reich des ewigen Eises – und eine Gejagte, denn der grausame Frostkönig sieht seine Macht durch sie bedroht. Ausgerechnet zwei Frostbloods gewähren ihr Zuflucht: ein Mönch und der geheimnisvolle Arcus. Sie wollen, dass Ruby mit ihrer Feuermagie den Eisthron des Königs zerstört. Während Ruby lernt, ihre Gabe richtig einzusetzen, schmilzt auch zwischen ihr und Arcus das Eis …

Meine Meinung: 

Ehrlich gesagt habe ich hier zunächst nur nach dem Cover entschieden, dass ich dieses Buch lesen möchte. Den Klappentext habe ich erst später gelesen und war dann doch etwas am Grübeln.

Wenn wir jetzt noch einmal ganz ehrlich sind, dann ist die Grundidee der Geschichte nun wirklich nichts neues. Ein junges Mädchen – magisch sehr begabt – muss ihr Land retten und verliebt sich dabei in ihren Feind…

All dies erkennt man ja schon aus dem Klappentext. Das heißt keineswegs, dass mich die Story nicht gereizt hat. Trotzdem kam mir der Gedanke in den Sinn – da eine Freundin diese vielen gleichen Grundstorys letztens kritisierte – , ob das Buch nun wie viele andere Geschichten laufen würde, oder ob es mich nun positiv überraschen sollte.

Nach dem Lesen muss ich nun sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat und ich es auch sehr gerne gelesen habe, aber viele große Überraschungen waren nicht dabei. Das Buch überzeugt also nicht wirklich durch einen originellen Aufbau…

Ihr werdet euch jetzt sicher fragen, wodurch es mich dann überzeugen konnte. Ich werde es euch verraten:

Zunächst ist da der Schreibstil, der einen durch die Seiten fliegen lässt. Schnell und leicht zu lesen entwickelt sich die Geschichte und die Autorin trifft dabei auch ein schönes Maß an Beschreibungen, um ein wenig Tiefe in die Erzählung zu bringen.

Sehr überrascht war ich dann doch von der Protagonistin Ruby. Die junge Fireblood passt zwar in das typische Bild eines Jugendromans, wie ich oben schon erwähnte, was ihre Vergangenheit angeht, doch ihr Charakter und ihre Art sind einfach wundervoll. Wo viele der weiblichen Protagonisten oft mit viel Geheule daherkommen, gibt Ruby zwar zu Hilfe zu brauchen, und doch schafft sie es zu kämpfen und sich zu wehren, ohne ständig zu heulen und völlig hilflos zu sein…

Eine wirklich tolle Mischung!

Auch der magische Faktor ist sehr gut ausgearbeitet! Die Entstehung der Fire- und Frostbloods, sowie das gesamte Magiegefüge sind sehr gut erläutet und erarbeitet worden. Zu viel will ich hierzu nicht mehr sagen, da man dies eigentlich selbst entdecken sollte, finde ich.

Natürlich bietet der Krieg zwischen den Firebloods und der Frostbloods viel Potential für Gewalt und Kämpfe, die auch immer wieder auftauchen. Auch hier trifft die Autorin die richtige Menge und findet die richtigen Worte, sodass es nicht zu viel und nicht zu wenig und damit langweilig wird. Ich habe schon einige Bücher in den Händen gehabt, in denen ich die Kampfszenen einfach überflogen habe. Dies war hier definitiv nicht der Fall.

Ihr seht, das Buch hat viele wirklich positive Punkte, dennoch bleibt der Plot doch recht vorhersehbar, trotz ein, zwei Genreuntypischen Wendungen, die so aber die Spannung erhalte. Das Magiegefüge und die Kampfszenen, sowie die gut ausgearbeiteten Charaktere machen das Buch doch lesenswert.