Auf ewig uns – Time School 3

Auf ewig uns – Time School 3

28. Januar 2019 0 Von Ronja

Rezension Werbung

Autor: Eva Völler
Preis: 15,00 €
Seitenanzahl: 381
Verlag: ONE
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt:

Immer kam etwas dazwischen, aber nun hat es endlich geklappt: Anna und Sebastiano haben sich das Jawort gegeben! Doch als sie nach ihrer standesamtlichen Trauung gerade mit ihren Gästen eine Party feiern, geschieht das Unfassbare: Ein Zeitportal öffnet sich, und Sebastiano wird von ihrem Erzfeind Mr Fitzjohn entführt!
Anna ist außer sich vor Entsetzen. Wie soll sie Sebastiano jemals wiederfinden? Zum Glück bekommt sie aus unerwarteter Richtung den entscheidenden Hinweis, und sie schöpft Hoffnung. Doch sie weiß nur zu gut, worauf es Mr Fitzjohn eigentlich abgesehen hat – einen Schatz, den Anna um jeden Preis beschützen will: ihr ungeborenes Kind …  

Meine Meinung:

Ich liebe, liebe, liebe Anna und Sebastiano!

Seit dem ersten Band von „Zeitenzauber“ kann ich nicht mehr ohne die beiden!

Nun hielt ich den finalen Band der „Time School“-Reihe in den Händen und war schon ganz melancholisch…

Das hielt mich aber natürlich nicht vom Lesen ab.

„Auf ewig uns“ ist nicht nur spannend, sondern auch in emotionaler Hinsicht ein würdiger Abschluss der Trilogie.

Die Geschichten rund um Anna und Sebastiano sind einfach wundervoll! Nicht nur die Romantik (auf die ich normalerweise ja so gar nicht stehe), auch die Werte und das Verschwimmen zwischen Fiktion und Realität schaffen hier ein grandioses Lesevergnügen.

Ziemlich lustig fand ich, dass Anna zwar schwanger ist, aber nicht ein einziges typisches Problem hat…

Einzig ihre Kleiderwahl ist eingeschränkt. Was ich ehrlich gesagt ein wenig schade fand, da jedem Jugendlichen klar sein sollte, dass Schwangere meist nicht voll belastbar sind.

Von der Handlung her musste ich sehr an den zweiten Band der „Zeitenzauber“-Reihe denken. Zunächst hatte ich Angst, dass Eva einfach die Ideen ausgegangen sind, aber nachher klärt sich perfekt auf, wieso diese Wiederholung geschah.

Der Schreibstil war gewohnt locker und leicht. Ich flog durch die Seiten und auch die oben erwähnte Wiederholung tat der Spannung meiner Meinung nach keinen Abbruch.

Auch wenn der Epilog etwas anderes vermuten lässt, hoffe ich sehr auf ein Wiedersehen… Vielleicht fällt Eva Völler ja irgendwann doch noch einmal etwas für die beiden ein, auch wenn sie ein ruhiges Leben nun verdient hätten.

Die bisher erschienenen Bücher haben auf jeden Fall einen besonderen Platz in meinem Bücherregal, den sie wohl auch nie verlassen müssen.