Wenn Donner und Licht sich berühren

Wenn Donner und Licht sich berühren

30. Juni 2019 0 Von Ronja

Rezension Werbung

Autor: Brittainy C. Cherry
Preis: 12,90 €
Seitenanzahl: 375
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Übersetzer: Katja Bendels
Verlag: Lyx
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt:

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist. 


Meine Meinung:

Dieser Roman rief in mir sogar die Gefühle hervor, die ich seit einiger Zeit verschollen glaubte!
Brittainy C. Cherry hat hier ein emotionales Meisterwerk erschaffen.
Eigentlich bin ich ja absolut kein Fan von New Adult Romanen, doch dieses Werk sprach mich schon vom Cover und Klappentext an. Schnell war entschieden, ich wollte es unbedingt lesen.

Dank des Verlags konnte ich diese wunderbare Geschichte schon bald signiert in meinem Regal begrüßen. Das erste Buch überhaupt, dass sich dort von Brittainy C. Cherry nun befindet. Vielleicht folgen nun doch noch ein paar andere.
Allerdings muss ich sagen, die wichtigste Komponente, die mich zwischen die Seiten zog, war die Musik.
Der Roman strotzt nur so vor Liebe zur musikalischen Welt, da konnte ich mich natürlich als Sängerin nicht entziehen.

,,Man sieht Musik nicht, man fühlt sie. Musik sieht keine Farben. Musik überwindet alle Klischees. Du kannst die größte Soulsängerin der Menschheitsgeschichte werden.”

Elliott zu Jasmine (S. 65)

Ich möchte im folgenden nicht so viel von der Geschichte verraten und daher gehe ich bei den Charakteren nur ca. auf die ersten hundert Seiten ein.

Da ist Jasmine, die nichts lieber möchte, als Soul zu singen, wenn sie auch in ein Leben der Pop-Musik gezwungen wird. Und die so voller Leidenschaft von Gesang spricht, dass mein Herz bei jedem Satz schreien wollte, so fühle ich auch!
Von ihrer Mutter nur auf die Karriere gedrillt, lernt Jasmine grade zum ersten Mal ein normales Leben kennen, mit Schule, Freunden und überhaupt anderen Leuten als nur Produzenten, Tanz- und Gesangslehrern.
Ich habe mich sofort in sie verliebt. Sie möchte nur Leben! Und Singen!

Er spielte, als blutete er auf die Straßen von New Orleans. Er hielt nichts zurück und legte alles in seine Musik.

Jasmine über Elliott (S.15)

Und Elliott… Der stotternde, schüchterne Junge, der lieber unsichtbar sein möchte, es die meiste Zeit auch ist, außer er steht an der Straßenecke und spielt Saxophon. Jazz ist seine Leidenschaft, seine einzige große Liebe. Zumindest bis er Jasmine trifft.
Elliott muss man einfach lieb haben. Er ist liebevoll, zuvorkommend, rücksichtsvoll und einfach soooooo lieb. Und spätestens ab dem Zeitpunkt, wo wir Leser mitbekommen, dass seine Mitschüler ihn quälen und das wirklich auf sehr grausame Weise, wollen wir ihn sicherlich alle einfach nur fest umarmen. Und Jasmine will das eben auch.

Wenn er seine Musik spielte, war seine Seele frei. Der Jazz ermöglichte es ihm zu atmen.

Jasmine über Elliott (S. 40)

Wie kann man sich in diese beiden Charaktere und in diese liebevollen Worte über die Musik nicht verlieben?!
Als die beide gezwungen waren, sich voneinander zu trennen und sogar in zwei unterschiedliche Zeitzonen verschwanden, hat mir das Herz geblutet und ich habe beinahe geheult.

Das Buch ist wirklich hochemotional. Zwischendurch aber auch nichts für sensible Leser. Elliott und Jasmine wird zwischenzeitlich wirklich übel mitgespielt und man wollte beide einfach nur in den Arm nehmen…

Ich habe selten solch eine Schreibkunst gesehen, wie die von Brittainy C. Cherry in diesem Roman. So peotisch, ehrlich und einfach mega emotional!
Für New Adult Leser ein absolutes Muss würde ich behaupten!