Golden Darkness – Stadt aus Licht & Schatten

Golden Darkness – Stadt aus Licht & Schatten

24. August 2019 0 Von Ronja

Rezension Werbung

Autor: Sarah Rees Brennan
Preis: 18,99 €
Seitenanzahl: 416
Übersetzer: Sylke Hachmeister
Verlag: Ravensburger
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt:

Die junge Lichtmagierin Lucie weiß, wie man überlebt: mit der perfekten Maske. Seit sie aus der armen Dunkelstadt Brooklyn in die reiche Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie das brave, dankbare Mädchen an der Seite des Politikersohns Ethan Stryker. Doch dann taucht der geheimnisvolle Carwyn auf. Er kommt aus der Dunkelstadt, in der sich eine Revolution zusammenbraut. Lucie spürt sofort die Gefahr, die von ihm ausgeht …


Meine Meinung:

Gleich von Beginn an fesselte mich die Geschichte!
Die Atmosphäre ist ziemlich düster und es fällt schwer zwischen schwarz und weiß zu unterscheiden. Ein Geheimnis jagt das nächste und auch die Figuren sind alle sehr undurchsichtig. Grade das hat mir hier sehr gefallen. Sie sind dennoch alle gut erarbeitet und wirken nicht oberflächlich, obwohl so viele Geheimnisse im Spiel sind.

Die Geschichte an sich ist dennoch zwischendrin etwas vorhersehbar, da sie doch in der Mischung aus Fantasy und Dystopie an sich nichts Neues ist. Da ich aber durchgehend einen Spannungsbogen vorfand und den magischen Aspekt

Lucie, die Protagonistin, mochte ich gleich, weil schnell deutlich wird, dass sie keine perfekte Heldin ist. Sie will auch eigentlich keine sein, da sie lieber im Hintergrund bleibt, was durch ihre Beziehung zu Ethan nicht wirklich gut funktioniert. Ihre Gefühlswelt, zerrissen zwischen zwei Welten, wurde wirklich gut geschildert und es war wirklich faszinierend wie klug und stark sie in ihren Überzeugungen und Ansichten ist.

Die Story wird relativ schnell und flüssig erzählt. Soweit ich weiß, ist dies ein Einzelband, was leider einiges an Potential verschenkt hat. Ich denke als Dilogie wäre einiges noch besser rübergekommen.
Das Ende hat mich dann doch noch einmal sehr überrascht, denn es ist kein Happy End. Auch lässt es einige Fragen offen, sodass man sich doch einen zweiten Band gewünscht hätte. Auch wenn die Botschaft des Endes eigentlich eine sehr interessante ist.
Zumal auch Lucies Entwicklung noch nicht abgeschlossen scheint.
UND ich hätte mir definitiv ein paar mehr Infos zur Magie und den beiden Städten gewünscht. Die vorhandenen Erklärungen waren einfach etwas unstrukturiert hatte man das Gefühl, dadurch fällt es einem etwas schwer vollständig und tief in die Geschichte einzutauchen. Dies ist dennoch ,,meckern” auf hohem Niveau.

Mich hat das Buch jedenfalls sehr gut unterhalten, was vor allem Lucies starkem Charakter zu zuschreiben ist, aber auch an den beiden Jungs Ethan und Carwyn. Wobei letzterer ziemlich klischeehaft jugendbuchmäßig daherkommt, was ja aber nicht nur schlecht sein muss.
Schade, dass wohl keine Fortsetzung folgt.