Fantasy

Air Awoken – Die Chroniken von Solaris 1

Rezension Werbung

Autor: Elise Kova
Preis: 16,00 €
eBook: 4,99 €
Seitenanzahl: 432
Verlag: Carlsen
Leseprobe: >> hier entlang <<

Inhalt:

>>Hier klicken zum Aufklappen, aber Achtung Spoiler möglich<<

Vhalla ist glücklich in ihrer stillen Welt aus Büchern. Bis eine einzige Nacht ihr Leben für immer verändert. Aldrik, Kronprinz und mächtigster Feuerzähmer des Reiches, wurde im Krieg tödlich verwundet. Als Vhalla sein Leben rettet, erwacht ihre Magie und schmiedet ein unzerstörbares Band zwischen ihr und dem Prinzen – denn Vhalla ist eine Windläuferin, die erste seit 150 Jahren. Doch ihre Luftmagie ist gefürchtet und niemand darf davon wissen, am allerwenigsten der Kaiser. Während im Norden an der Front die Kämpfe wüten, kommen Aldrik und Vhalla sich immer näher. Aber ihre Liebe könnte ganz Solaris in Flammen aufgehen lassen …

Meine Meinung:

„Air Awoken“ war meinerseits ein wirklich absoluter Spontankauf!
Eigentlich wollte ich an diesem Tag wegen eines anderen Buches in den Laden, doch als ich dort auf diese Schönheit aus Papier stieß, musste mein Leserherz einfach zugreifen, besonders bei dem Farbschnitt der Erstauflage!
Der leicht gummierte Einband und das Cover mit den verschnörkelten Naturgewalten und dem leicht hervorstehendem, goldenen Titel sind für sich schon echte Hingucker, aber der farbige Buchschnitt an allen drei Seiten macht das Buch zu einem wahr gewordenem Traum für jedes bibliophile Herz!

Innen geht es weiter mit einer detaillierten Karte, die in der Zeichenart zwar recht einfach gehalten ist, dadurch aber auch klar erkennbar und übersichtlich. Beim Lesen selbst brauchte ich diese allerdings nicht, weil sich selten außerhalb des Schlosses aufgehalten wird, doch ist sie beim Aufschlagen des Buches natürlich ein schöner Anblick. Ich denke auch sie wird im weiteren Verlauf der Geschichte einen wichtigeren Platz einnehmen.

Der Schreibstil war für mich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Ich stieß auf viele Wiederholungen, sowohl bei Wörtern als auch bei Erklärungen in der Geschichte und einige Handlungssprünge fand ich ziemlich schnell herbeigeführt. Aber nach einer kurzen Eingewöhnung zumindest was letzteres anging, fand ich den Weg in die Geschichte. Generell könnte man sagen, auch wenn man direkt in die Story geworfen wird, braucht das Buch ein paar Seiten um wirklich in Gang zu kommen.

Ein zwei Mal wurde ich durch Fehler im Text und fehlende Satzzeichen im Lesefluss gestört, aber ich denke mal, dass Lektorat war an diesen spannenden Stellen einfach selbst so von der Geschichte gefesselt! ;)

Vhalla habe ich zu Beginn recht schnell ins Herz geschlossen, liebt sie das geschriebene Wort doch so sehr und wünscht sich nicht viel mehr, als für immer in der riesigen Schlossbibliothek zu arbeiten.
Jedoch wunderte ich mich im Lauf der Geschichte teilweise über ihre Naivität bei absolut logischen Dingen. Grade weil ihr scharfer Intellekt des öfteren erwähnt und gelobt wird.

Prinz Aldrik fand ich von Beginn an sehr amüsant und liebenswürdig. Ich meine, uns als Lesern wird schnell klar, dass hinter der Arroganz und der harten Schale ein ganz anderer Mann steckt. Hier wurde ein wenig auf Klischees zurückgegriffen, was die Charakterentwicklung anging. Aber ich fand, es passte gut zur Geschichte und fiel dadurch nicht negativ auf.

Es gab allerdings auch eine Stelle im Buch, da wird im Schnelldurchlauf erzählt, was so vorgefallen ist in der letzten Woche. Hier fand ich es sehr schade, einige der doch wirklich interessant klingenden Stellen nicht direkt miterleben zu dürfen.
Auch die Magie Erklärungen und das politische System hätte für mich etwas stärker ausfallen können. Vhallas Magie soll ausgebildet werden und sie lernt einige Lektionen von denen wir aber immer nur das Ergebnis mitbekommen. Hier hätte ich doch gerne so einige Erklärungen mehr gehabt. Zumal es vorwiegend um sie als Windläuferin geht und um Aldrik als Feuerzähmer. Die übrigen zwei Elemente werden zwar erwähnt, doch wäre hier noch deutlich mehr Potential gewesen das magische System zu erklären.
Auch die Politik lässt einige Fragen offen. Es wird Krieg geführt im Land, aber zu den Umständen warum, was grade so vor sich geht und was die weitere Pläne sind erfährt man eher wenig.
Dies könnte sich natürlich im zweiten Band ändern. Zumindest deutet das Ende von Band eins daraufhin, dass Vhalla bald etwas mehr mit dem Krieg zu tun haben könnte.

Alles in allem hat mir „Air Awoken“ ausgesprochen gut gefallen, wenn auch noch etwas Spielraum nach oben gewesen wäre. Der Prinz ist definitiv mein Favorit unter den Charakteren und ich brenne darauf zu erfahren, wie die Verknüpfung zwischen ihm und Vhalla weitergeht.
Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und hoffe, ich muss nicht zu lange darauf warten.

Update: Ich habe Band 2 vor ein paar Tagen beendet und die Rezension folgt demnächst.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert